Kriegslicht

Bücher 2018, Lieblingsbücher, Neu auf dem Markt

„Kriegslicht“ von Michael Ondaatje

„Im Jahre 1945 gingen unsere Eltern fort und ließen uns in der Obhut zweier Männer zurück, die möglicherweise Kriminelle waren.“

Uns – das sind der vierzehnjährige Nathaniel und seine zwei Jahre ältere Schwester Rachel. Im Haus der Eltern im Nachkriegs-London leben die Geschwister fortan mit ihrem unergründlichen Betreuer, den sie aufgrund seiner scheuen Bewegungen „Falter“ nennen, und dem zwielichtigem „Boxer“, der Nathaniel eine neue, faszinierende Welt am Rande der Legalität eröffnet. Hinzu kommen weitere Gestalten, die täglich ein- und ausgehen in ihrem Elternhaus, das zu einem Salon für einen bunten Figurenreigen wird. Erst im zweiten Teil des Buches klärt sich rückblickend, was es mit dem plötzlichen Verschwinden der Eltern auf sich hat, welche Rolle die Personen, die das Leben der Geschwister fortan prägten, spielen und wie alles sich nach und nach aus einzelnen Fäden und Fetzen zu einem großen Flickenteppich zusammenfügt.

Mich hat das Buch restlos begeistert. Da ist dieser Junge – von seiner Mutter „Stitch“ also „Stich“ genannt – der immerfort versucht, Stich für Stich sein Leben zusammenzuflicken aus eigenen Erinnerungsfetzen an die Menschen, die ihn umgaben, und Informationen, die er erst später in seinem Berufsleben erlangt seine eigene Identität zu konstruieren. „Als wäre das die Person, die ich in Wirklichkeit war oder vielleicht werden würde, jemand der nicht darauf aus war, sich selbst zu kennen, sondern sich mit anderen beschäftigte.“

Sprachlich ein Kunstwerk, sicher auch dank der hervorragenden Übersetzung von Anna Leube, in der sich Ausdrücke wie „Sätze (die) sich mäandrierend zu verflüchtigen schienen“, „unbeschriftete Erinnerungssplitter“, der „Nachtigallboden, der flötete und zwitscherte“ für die Holzdielen im großelterlichen Haus und „die Stunde zwischen Tau und Tag“ finden.

Ich hatte das große Glück, Michael Ondaatje bei einer Lesung im Münchner Literaturhaus zu erleben und bin tief beeindruckt von diesem klugen, äußerst sympathischen Menschen und dem Buch das er jüngst geschrieben hat. Definitiv und unbedingte Leseempfehlung!

„Kriegslicht“ von Michael Ondaatje

erschienen im Hanser Verlag

 

5 Gedanken zu “Kriegslicht

  1. Du hast Michael Ondaatje live gesehen!? Ich bin neidisch *-* Das ist total cool! Ich habe zu Kriegslicht bloß die Leseprobe gelesen, aber ich möchte es unbedingt noch kaufen 😊 Hast du noch andere Bücher von ihm gelesen?
    Liebe Grüße
    Lisa

    Gefällt 1 Person

    1. Ja, er war so sympathisch und seine Stimme beim Vorlesen war einfach unglaublich! Ich war total begeistert. Bis jetzt haben ich nur das gelesen, werde aber definitiv noch mehr lesen. Ein wunderbarer Autor

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s