Ein liebendes, treues Tier

Aus aller Welt, Bücher 2019, Coming of Age, Debütroman, Familiengeschichte, Frauenliteratur, Lieblingsbücher, Neues vom Büchermarkt, Unabhängige Verlage

“They fuck you up, your mum and dad.
They may not mean to, but they do.
They fill you with the faults they had
and add some extras, just for you.”
(Philip Larkin)

Das australische Outback – eine abgelegene Kleinstadt irgendwo im Nirgendwo. Hier lebt Jack Burrough mit seiner Frau und den beiden halbwüchsigen Töchtern. Genauer gesagt lebte, denn Jack ist mal wieder abgetaucht, um seine Dämonen im Suff zu ertränken. „Das Leben sauber zerteilt mit dem Kriegsbeil, ein Vorher und ein Nachher.” Ein Jahr Vietnam.

„Ein einziges stinkendes Jahr von insgesamt 44, und für den Rest des Lebens vier Stunden Schlaf pro Nacht – wenn’s eine gute Nacht ist.”

Wie ein Krebs hat sich das Kriegstraum in ihm festgefressen, frisst sich in seine Familie und zerstört alles, was gut sein könnte. Es hinterlässt faustgrosse Löcher in Wänden, Spuren der Gewalt auf den Körpern und in den Seelen und wird weitergegeben von einem zum nächsten.

Josephine Rowe erzählt in “Ein liebendes, treues Tier” von einer Familie, “die nicht mehr die Kraft aufbringt, sich gegen das Unheil zu stemmen, das sie sich selbst zufügt.” In den Mittelpunkt ihrer Geschichte stellt sie dabei von Kapitel zu Kapitel wechselnd die einzelnen Familienmitglieder und entwickelt so ein vielschichtiges Familienporträt, das die vernichtende Kraft traumatischer Erinnerungen zeigt, zerstörerische Kriegsfolgen, die über Generationen hinweg Spuren bei den Betroffenen hinterlassen.
Intensiv verstärkt wird der Perspektivenwechsel durch unterschiedliche, den Charakteren der Protagonisten angepasste Erzählstile – am gelungensten diesbezüglich ist für mich das Kapitel über Jack, dessen innere Zerrissenheit durch Halbsätze und Gedankensprünge schnell auf den Leser übergeht. Lediglich gegen Ende hin verliert sich die sonst konsequente Kompaktheit der Erzählung etwas und franst für meinen Geschmack zu sehr aus.

Ich kann diesen sehr gelungenen Debütroman aus dem Liebeskind Verlag definitiv empfehlen – nicht zuletzt die Tatsache, dass er von einer jungen, australischen 🇦🇺 Autorin ist, macht ihn zu einem Leseerlebnis jenseits des Mainstreams.

 

 

 

Josephine Rowe „Ein liebendes, treues Tier“

aus dem Englischen von Barbara Schaden

erschienen im Liebeskind Verlag, 2019

208 Seiten, 20 €

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s