Mit Leben gefüllte Leerstellen

Aus meinem Bücherregal, Bücher 2018, Deutschsprachige Literatur, Erfahrungsbericht, Erzählband, Frauenliteratur, Historischer Roman, Im Gespräch, Lieblingsbücher, Neues vom Büchermarkt

„Wie alle Bücher ist auch das vorliegende Buch von dem Begehren angetrieben, etwas überleben zu lassen, Vergangenes zu vergegenwärtigen, Vergessenes zu beschwören, Verstummtes zu Wort kommen zu lassen und Versäumtes zu betrauern. Nichts kann im Schreiben zurückgeholt, aber alles erfahrbar werden. So handelt dieser Band gleichermaßen vom Suchen wie vom Finden, vom Verlieren wie vom Gewinnen und lässt erahnen, dass der Unterschied zwischen An- und Abwesenheit womöglich marginal ist, solange es die Erinnerung gibt.“

Brennender Whiskey fürs Herz

Amerikanische Literatur, Aus meinem Bücherregal, Debütroman, Frauenliteratur, Historischer Roman, Lieblingsbücher, Unabhängige Verlage

Ein Segelschiff im Hafen Sansibars, Ostafrika, 1851: Der abgewrackte Trinker McGlue wird stockbesoffen an Bord geschleppt, unter Deck gebracht und in eine finstere Koje gesperrt. „Tief unten im Bauch des schwankenden Schiffs treibe ich irgendwohin.“

Mein Pochendes Leben

Aus aller Welt, Aus meinem Bücherregal, Bücher 2018, Familiengeschichte, Frauenliteratur, Lieblingsbücher, Unabhängige Verlage

„Schaut mein Vater mich an, sieht er sich als Achtzigjährigen. Schaue ich ihn an, sehe ich mich als Zweiunddreißigjährigen,

ein Alter, das ich nie erreichen werde.

Die Zukunft, die nicht sein wird, und die Vergangenheit, die niemals war,

blicken einander an und fragen sich:

Ist sechzehn das richtige Alter, um Eltern eines Kindes zu werden?

Ist zweiunddreißig das richtige Alter, um dieses Kind zu verlieren.

(…)

Dies ist die Geschichte von sehr jungen Eltern und ihrem sehr alten Kind.“

Weggehen um anzukommen

Bücher 2018, Französische Literatur, Lieblingsbücher, Lovestory, Neues vom Büchermarkt

„Das Leuchten in mir“ von Grégoire Delacourt

„Ich glaube, dass man wegen einer kleinen inneren Leere in die Liebe stolpert. Wegen eines kaum wahrnehmbaren Freiraums. Eines nie befriedigten Hungers.“

Warten auf Schnee

Bücher 2018, Debütroman, Deutschsprachige Literatur, Familiengeschichte, Frauenliteratur, Lieblingsbücher, Neues vom Büchermarkt

„Warten auf Schnee“ von Karoline Menge

„Meine Mutter ging an einem Nachmittag im Januar.“

Zurück bleiben Pauli und Karine. In einem Haus, das am Rande eines Dorfs liegt in einer Welt, die hinter dem Hügel endet, und einer Zeit, die schwebt zwischen Sein und Nichtsein. Zwischen Erinnerungen und Phantasie, Freude und Angst. Realität und Wahn.

Idaho

Amerikanische Literatur, Bücher 2018, Debütroman, Familiengeschichte, Frauenliteratur, Neues vom Büchermarkt

„Idaho“ von Emily Ruskovich

„Wie könnte ein solcher Riss jemals heilen; ein Riss, der sich durch die Zeit, die Erde und durch Herzen zieht und an jenem Augusttag entstand, als alles aus den Fugen ging und in Stücke brach, binnen Sekunden unwiederbringlich verloren?“

Das Birnenfeld

Aus aller Welt, Bücher 2018, Debütroman, Frauenliteratur, Lieblingsbücher, Neues vom Büchermarkt

Diese Bücher, die man in den Händen hält, eigentlich nur mal kurz reinlesen will und dann nicht mehr weglegen kann. Sind das nicht die besten? Zu diesen Büchern gehört für mich „Das Birnenfeld“ von Ekvtimishvili, deren Erzählweise mich von der ersten Seite an gefesselt hat. Und deren Heldin Lela mir sofort ans Herz gewachsen ist.

Kriegslicht

Bücher 2018, Lieblingsbücher, Neu auf dem Markt

„Kriegslicht“ von Michael Ondaatje

„Im Jahre 1945 gingen unsere Eltern fort und ließen uns in der Obhut zweier Männer zurück, die möglicherweise Kriminelle waren.“

Uns – das sind der vierzehnjährige Nathaniel und seine zwei Jahre ältere Schwester Rachel. Im Haus der Eltern im Nachkriegs-London leben die Geschwister fortan mit ihrem unergründlichen Betreuer

Gott der Barbaren

Bücher 2018, Deutschsprachige Literatur, Lieblingsbücher, Neu auf dem Markt

„Gott der Barbaren“ von Stephan Thome

„Danach solltest du dich daran erinnern, dass in jedem Sieg der Keim der Niederlage liegt.“

In seinem neusten Werk erzählt Thome fulminant über die Taiping-Rebellion (1851-1864), einen zunächst christlich-religiös motivierten, später zunehmend politischen Aufstand ethnischer Minderheiten gegen das offizielle Kaiserreich China.

Unter der Drachenwand

Bücher 2018, Deutschsprachige Literatur, Lieblingsbücher

„Unter der Drachenwand“ von Arno Geiger

„Im Himmel, ganz oben, konnte ich einige ziehende Wolken erkennen, und da begriff ich, ich hatte überlebt.“

so beginnt die Geschichte Veit Kolbes, der, nachdem er mehr als fünf Jahre als Soldat den Krieg miterlebt hat, von Granitsplittern verwundet von der Front zurückkehrt und dank familiärer Beziehungen einige Monate zur Rekonvaleszenz in dem kleine Dorf Mondsee verbringt, das am gleichnamigen See zu Fuße der Drachenwand liegt, einer bedrohlich wirkenden Felswand in den Salzkammergut-Bergen.